Zitate » Religion
Religion Zitate

  • ’’
    Alle Menschen haben einen Zugang zu Gott, aber jeder einen andern.‘‘
    Alle Menschen haben einen Zugang zu Gott, aber jeder einen andern.
  • ’’
    Wo Glaube ist, da ist auch Lachen.‘‘
    Wo Glaube ist, da ist auch Lachen.
  • ’’
    Wer glaubt ein Christ zu sein, nur weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.‘‘
    Wer glaubt ein Christ zu sein, nur weil er die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.
  •   
  • ’’
    Religion ist das, was die Armen davon abhält, die reichen umzubringen.‘‘
    Religion ist das, was die Armen davon abhält, die reichen umzubringen.
  • ’’
    Es kommt nicht darauf an, was man glaubt, sondern wieder man glaubt.‘‘
    Es kommt nicht darauf an, was man glaubt, sondern wieder man glaubt.
  • ’’
    Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen.‘‘
    Der Mensch macht die Religion, die Religion macht nicht den Menschen.
  • ’’
    Das Gebet ist der Schlüssel für den Morgen und der Türriegel für den Abend.‘‘
    Das Gebet ist der Schlüssel für den Morgen und der Türriegel für den Abend.
  • ’’
    Glauben ist die Fähigkeit, in Gottes Tempo zu gehen.‘‘
    Glauben ist die Fähigkeit, in Gottes Tempo zu gehen.
  • ’’
    Die Kirche hat nicht den Auftrag, die Welt zu verändern. Wenn sie aber ihren Auftrag erfüllt, verändert sich die Welt.‘‘
    Die Kirche hat nicht den Auftrag, die Welt zu verändern. Wenn sie aber ihren Auftrag erfüllt, verändert sich die Welt.
  • ’’
    Die Naturwissenschaft ohne Religion ist lahm, die Religion ohne Naturwissenschaft aber ist blind.‘‘
    Die Naturwissenschaft ohne Religion ist lahm, die Religion ohne Naturwissenschaft aber ist blind.
  • ’’
    Die Religion stützt sich vor allem und hauptsächlich auf die Angst.‘‘
    Die Religion stützt sich vor allem und hauptsächlich auf die Angst.
  • ’’
    Religion ist Feigheit vor dem Schicksal. Nichts weiter.‘‘
    Religion ist Feigheit vor dem Schicksal. Nichts weiter.
  • ’’
    Gott? Jener Große, Verrückte, der noch immer an Menschen glaubt.‘‘
    Gott? Jener Große, Verrückte, der noch immer an Menschen glaubt.
  • ’’
    Gäbe es Gott nicht, so müsste man ihn erfinden.‘‘
    Gäbe es Gott nicht, so müsste man ihn erfinden.
  • ’’
    Es sind nicht die Gottlosen, es sind die Frommen seiner Zeit gewesen, die Christus ans Kreuz schlugen.‘‘
    Es sind nicht die Gottlosen, es sind die Frommen seiner Zeit gewesen, die Christus ans Kreuz schlugen.
  • ’’
    Wer Gott definiert, ist schon Atheist.‘‘
    Wer Gott definiert, ist schon Atheist.
  • ’’
    Es hab viele Religionen, aber nur ein Sittengesetz.‘‘
    Es hab viele Religionen, aber nur ein Sittengesetz.
  • ’’
    Gott ist überall. Ist er deshalb so schwer zu finden?‘‘
    Gott ist überall. Ist er deshalb so schwer zu finden?
  • ’’
    Religionsunterschiede erzeugen mehr Streit als politische Parteiunterschiede.‘‘
    Religionsunterschiede erzeugen mehr Streit als politische Parteiunterschiede.
  • ’’
    Gott ist der einzige Herr der Welt, der weniger zu sagen hat als seine Diener.‘‘
    Gott ist der einzige Herr der Welt, der weniger zu sagen hat als seine Diener.
  • ’’
    Ich weiß nicht, wohin mich Gott führt, aber ich weiß, dass er mich führt.‘‘
    Ich weiß nicht, wohin mich Gott führt, aber ich weiß, dass er mich führt.
  • ’’
    Gott wohnt, wo man ihn einläßt.‘‘
    Gott wohnt, wo man ihn einläßt.
  • ’’
    Für die, welche lieben, gibt es nicht Moslems, Christen und Juden.‘‘
    Für die, welche lieben, gibt es nicht Moslems, Christen und Juden.
  • ’’
    Die Religion muss froh machen.‘‘
    Die Religion muss froh machen.
  • ’’
    Gott wird nicht auf Orden, Medaillen oder Titel sehen, sondern auf Narben.‘‘
    Gott wird nicht auf Orden, Medaillen oder Titel sehen, sondern auf Narben.
  • ’’
    Ich glaube an Gott, aber nicht als etwas Einheitliches, nicht als einen alten Mann im Himmel. Ich glaube, dass das, was die Leute Gott nennen, etwas in uns ist.‘‘
    Ich glaube an Gott, aber nicht als etwas Einheitliches, nicht als einen alten Mann im Himmel. Ich glaube, dass das, was die Leute Gott nennen, etwas in uns ist.
  • ’’
    Ich glaube an den Islam. Ich glaube an Allah und den Frieden.‘‘
    Ich glaube an den Islam. Ich glaube an Allah und den Frieden.
  • ’’
    Das Leben ist Gottes Ziel mit uns.‘‘
    Das Leben ist Gottes Ziel mit uns.
  • ’’
    Alle Religionen sind schön, die uns zu guten Menschen machen.‘‘
    Alle Religionen sind schön, die uns zu guten Menschen machen.
  • ’’
    Die ganze Schöpfung ist die Schönschrift Gottes, und in seiner Schrift gibt es nicht ein sinnloses Zeichen.‘‘
    Die ganze Schöpfung ist die Schönschrift Gottes, und in seiner Schrift gibt es nicht ein sinnloses Zeichen.
  • ’’
    Keine Philosophie und keine Moral kann bei der großen Menge jemals die Religion ersetzen.‘‘
    Keine Philosophie und keine Moral kann bei der großen Menge jemals die Religion ersetzen.
  • ’’
    Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz.‘‘
    Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz.
  • ’’
    Der Glaube läßt uns begreifen, dass es etwas Unbegreifliches gibt.‘‘
    Der Glaube läßt uns begreifen, dass es etwas Unbegreifliches gibt.
  • ’’
    Wenn man, wie ich, in ein Pfarrhaus hineingeboren wurde, macht man bald Bekanntschaft mit dem Teufel.‘‘
    Wenn man, wie ich, in ein Pfarrhaus hineingeboren wurde, macht man bald Bekanntschaft mit dem Teufel.
  • ’’
    Über allem stehe die Ehre Gottes, der das große Universum schuf.‘‘
    Über allem stehe die Ehre Gottes, der das große Universum schuf.
  • ’’
    Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes.‘‘
    Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes.
  • ’’
    Ab Windstärke zehn gibt es keinen Atheisten mehr.‘‘
    Ab Windstärke zehn gibt es keinen Atheisten mehr.
  • ’’
    Die Dinge erfüllen sich an die man wirklich glaubt. Der Glaube an etwas macht es geschehen.‘‘
    Die Dinge erfüllen sich an die man wirklich glaubt. Der Glaube an etwas macht es geschehen.
  • ’’
    Die Kirche kann sich nicht wie ein Unternehmen verhalten, das sein Angebot ändert, wenn die Nachfrage nachlässt.‘‘
    Die Kirche kann sich nicht wie ein Unternehmen verhalten, das sein Angebot ändert, wenn die Nachfrage nachlässt.
  • ’’
    Das Gebet ist die Tür aus dem Gefängnis unserer Sorge.‘‘
    Das Gebet ist die Tür aus dem Gefängnis unserer Sorge.
  • ’’
    Wir können uns zwar Gott ohne die Kirche vorstellen, aber nicht die Kirche ohne Gott.‘‘
    Wir können uns zwar Gott ohne die Kirche vorstellen, aber nicht die Kirche ohne Gott.
  • ’’
    Christentum: die Liebesgeschichte von Gott und Mensch.‘‘
    Christentum: die Liebesgeschichte von Gott und Mensch.
  • ’’
    Wie der Mensch ist auch Gott zur Ware geworden: Religion ist die Branche, die sie umsetzt.‘‘
    Wie der Mensch ist auch Gott zur Ware geworden: Religion ist die Branche, die sie umsetzt.
  • ’’
    Ich glaube, um zu verstehen.‘‘
    Ich glaube, um zu verstehen.
  • ’’
    Die Religion ist das Gefühl der schlechthinnigen Abhängigkeit.‘‘
    Die Religion ist das Gefühl der schlechthinnigen Abhängigkeit.
  • ’’
    Die Hölle ist von dieser Welt.‘‘
    Die Hölle ist von dieser Welt.
  • ’’
    An das Göttliche glauben / die allein, die es selber sind.‘‘
    An das Göttliche glauben / die allein, die es selber sind.
  • ’’
    Wie schade, dass man, um zu Gott zu gelangen, durch den Glauben hindurch muss!‘‘
    Wie schade, dass man, um zu Gott zu gelangen, durch den Glauben hindurch muss!
  • ’’
    Nur andere Menschen können unser Leben erfüllen. Hat es nur uns selbst zum Inhalt, so bleibt es leer.‘‘
    Nur andere Menschen können unser Leben erfüllen. Hat es nur uns selbst zum Inhalt, so bleibt es leer.
  • ’’
    Der Geist ist leuchtend, er strahlt, er ist die Erkenntnis selbst.‘‘
    Der Geist ist leuchtend, er strahlt, er ist die Erkenntnis selbst.
  • ’’
    Es hat keinen Sinn, insgeheim doch auf so etwas wie ein christliches Abendland zu warten, wo die Kirche eine zentrale geistige Führung und Steuerungsfunktion innehätte. Vielmehr muss sie radikal damit Ernst machen, dass sie unter den Voraussetzungen von Religionsfreiheit und Pluralismus ihre Stimme ungeschwächt zur Sprache bringt.‘‘
    Es hat keinen Sinn, insgeheim doch auf so etwas wie ein christliches Abendland zu warten, wo die Kirche eine zentrale geistige Führung und Steuerungsfunktion innehätte. Vielmehr muss sie radikal damit Ernst machen, dass sie unter den Voraussetzungen von Religionsfreiheit und Pluralismus ihre Stimme ungeschwächt zur Sprache bringt.
  • ’’
    Gott ist die Liebe, und die in der Liebe bleiben, die bleiben in ihm.‘‘
    Gott ist die Liebe, und die in der Liebe bleiben, die bleiben in ihm.
  • ’’
    Dem Evangelium glauben, löset von Sünden.‘‘
    Dem Evangelium glauben, löset von Sünden.
  • ’’
    Die Religionen sind der Ausdruck des ewigen und unzerstörbaren metaphysischen Bedürfnisses der Menschennatur.‘‘
    Die Religionen sind der Ausdruck des ewigen und unzerstörbaren metaphysischen Bedürfnisses der Menschennatur.
  • ’’
    Das Kleid macht nicht den Mönch - Gott verlangt von uns nur das Herz religiös.‘‘
    Das Kleid macht nicht den Mönch - Gott verlangt von uns nur das Herz religiös.
  • ’’
    Ich war immer ein spiritueller Mensch. Ich hab immer meinen Gott bekämpft.‘‘
    Ich war immer ein spiritueller Mensch. Ich hab immer meinen Gott bekämpft.
  • ’’
    Hilf dir selbst, so hilft dir Gott!‘‘
    Hilf dir selbst, so hilft dir Gott!
  • ’’
    Dich hüten musst du selbst, und Gott muss dich bewahren.‘‘
    Dich hüten musst du selbst, und Gott muss dich bewahren.
  • ’’
    Wende die Zeit an nichts, wozu du nicht Gottes Segen erbitten kannst.‘‘
    Wende die Zeit an nichts, wozu du nicht Gottes Segen erbitten kannst.
  • ’’
    Es ist viel besser, wir sind eine schlagkräftige Minderheit, als dass wir eine lahme Mehrheit sind.‘‘
    Es ist viel besser, wir sind eine schlagkräftige Minderheit, als dass wir eine lahme Mehrheit sind.
  • ’’
    Der Mensch - geschaffen als Spielzeug Gottes.‘‘
    Der Mensch - geschaffen als Spielzeug Gottes.
  • ’’
    Die Astrologie ist eine Form von Aberglauben, die sich anmaßt, Gott in die Karten zu schauen.‘‘
    Die Astrologie ist eine Form von Aberglauben, die sich anmaßt, Gott in die Karten zu schauen.
  • ’’
    Eine Religion ist so wahr wie eine andere.‘‘
    Eine Religion ist so wahr wie eine andere.
  • ’’
    Der Ernährer aller Menschen ist Gott und der Staat ihr Unterernährer.‘‘
    Der Ernährer aller Menschen ist Gott und der Staat ihr Unterernährer.
  • ’’
    An Götter zu glauben stiftet immer Verwirrung.‘‘
    An Götter zu glauben stiftet immer Verwirrung.
  • ’’
    Das einzige, was Gott davon abhält, eine zweite Sintflut zu schicken, ist die Tatsache, dass die erste nutzlos war.‘‘
    Das einzige, was Gott davon abhält, eine zweite Sintflut zu schicken, ist die Tatsache, dass die erste nutzlos war.
  • ’’
    Gott erhört nicht nur Gebete, auch Seufzer.‘‘
    Gott erhört nicht nur Gebete, auch Seufzer.
  • ’’
    Gott ist Licht.‘‘
    Gott ist Licht.
  • ’’
    Vorbeter und Nachbeter gibt es genug. Es mangelt an Betern.‘‘
    Vorbeter und Nachbeter gibt es genug. Es mangelt an Betern.
  • ’’
    Predigen ist die Kunst, Menschen zum Guten zu verführen.‘‘
    Predigen ist die Kunst, Menschen zum Guten zu verführen.
  • ’’
    Als du klein wurdest, Gott, hast du den Menschen groß gemacht.‘‘
    Als du klein wurdest, Gott, hast du den Menschen groß gemacht.
  • ’’
    Gott mag wissen, woher alles kommt, nichts hat nur eine einzige Ursache, alles hat eine Ursachenreihe.‘‘
    Gott mag wissen, woher alles kommt, nichts hat nur eine einzige Ursache, alles hat eine Ursachenreihe.
  • ’’
    Das Bewusstsein der Geschöpfe ist durch das Atemholen bedingt.‘‘
    Das Bewusstsein der Geschöpfe ist durch das Atemholen bedingt.
  • ’’
    Man darf sich nicht wundern, wenn bei dem Hange des Menschen zum Geheimnisvollen die Religionen aller Völker undurchdringliche Geheimnisse enthalten.‘‘
    Man darf sich nicht wundern, wenn bei dem Hange des Menschen zum Geheimnisvollen die Religionen aller Völker undurchdringliche Geheimnisse enthalten.
  • ’’
    Demut ist die dem Menschen eigentümliche Würde vor Gott.‘‘
    Demut ist die dem Menschen eigentümliche Würde vor Gott.
  • ’’
    Jeder Tag ist ein neuer Versuch Gottes mit uns.‘‘
    Jeder Tag ist ein neuer Versuch Gottes mit uns.
  • ’’
    Der Glaube an den Menschen setzt voraus den Glauben an die Gottheit, durch die er ist.‘‘
    Der Glaube an den Menschen setzt voraus den Glauben an die Gottheit, durch die er ist.
  • ’’
    Auf Gottes Weg heißt die Währung Mit und Glaube, und entsprechend deinem Mit und Glauben wird dir die Wahrheit offenbart werden.‘‘
    Auf Gottes Weg heißt die Währung Mit und Glaube, und entsprechend deinem Mit und Glauben wird dir die Wahrheit offenbart werden.
  • ’’
    Scheue die Götter, rette die Menschen.‘‘
    Scheue die Götter, rette die Menschen.
  • ’’
    Bist du schon gut, weil du gläubig bist? Der Teufel ist sicher kein Atheist.‘‘
    Bist du schon gut, weil du gläubig bist? Der Teufel ist sicher kein Atheist.
  • ’’
    Von der Erde aufwärts bis zum Firmament wird die himmlische Musik gemessen, nach deren Vorbild unsere Musik erfunden wurde.‘‘
    Von der Erde aufwärts bis zum Firmament wird die himmlische Musik gemessen, nach deren Vorbild unsere Musik erfunden wurde.
  • ’’
    Jeder Mensch ist ein besonderer Gedanke Gottes, nicht bloß die Menschheit im allgemeinen.‘‘
    Jeder Mensch ist ein besonderer Gedanke Gottes, nicht bloß die Menschheit im allgemeinen.
  • ’’
    Christentum habe ich insofern bis zu meinem Abhauen aus der DDR nie als Staatskirche, nie als Herrschafts-Opium kennengelernt. Es ging immer darum, die Liebe und Hoffnung auf bessere Zeiten nicht untergehen zu lassen.‘‘
    Christentum habe ich insofern bis zu meinem Abhauen aus der DDR nie als Staatskirche, nie als Herrschafts-Opium kennengelernt. Es ging immer darum, die Liebe und Hoffnung auf bessere Zeiten nicht untergehen zu lassen.
  • ’’
    Alle Götter waren unsterblich.‘‘
    Alle Götter waren unsterblich.
  • ’’
    Ich glaube, um zu erkennen.‘‘
    Ich glaube, um zu erkennen.
  • ’’
    Das Gewissen ist die genialste Schöpfung des Teufels.‘‘
    Das Gewissen ist die genialste Schöpfung des Teufels.
  • ’’
    Gott ist der Spiegel des Menschen.‘‘
    Gott ist der Spiegel des Menschen.
  • ’’
    O weh, ich glaube, ich werde ein Gott!‘‘
    O weh, ich glaube, ich werde ein Gott!
  • ’’
    Ein einziger Mensch auf Gottes Seite ergibt bereits eine Majorität.‘‘
    Ein einziger Mensch auf Gottes Seite ergibt bereits eine Majorität.
  • ’’
    Bete, bete ohne Unterlass. Das Gebet ist ein Vorrat an Kraft.‘‘
    Bete, bete ohne Unterlass. Das Gebet ist ein Vorrat an Kraft.
  • ’’
    Gott lieben ist nicht das Letzte. Das Letzte ist Gottseligkeit.‘‘
    Gott lieben ist nicht das Letzte. Das Letzte ist Gottseligkeit.
  • ’’
    Gott fragt uns täglich, und wir sollten ihm täglich antworten.‘‘
    Gott fragt uns täglich, und wir sollten ihm täglich antworten.
  • ’’
    Religionen haben oft die Macht politisiert - doch Jesus hat die Ohnmacht politisiert. Die Kraft und die Stärke der Schwachen.‘‘
    Religionen haben oft die Macht politisiert - doch Jesus hat die Ohnmacht politisiert. Die Kraft und die Stärke der Schwachen.
  • ’’
    Bei wem die reine Einfalt hin ist, der wird ungewiss in den Regungen seines Geistes.‘‘
    Bei wem die reine Einfalt hin ist, der wird ungewiss in den Regungen seines Geistes.
  • ’’
    Der wahre Ruhm ist bei Gott und nicht bei Menschenkindern.‘‘
    Der wahre Ruhm ist bei Gott und nicht bei Menschenkindern.
  • ’’
    Behüte uns Gott vor den schlimmsten Menschen, die es gibt, den Korrekten.‘‘
    Behüte uns Gott vor den schlimmsten Menschen, die es gibt, den Korrekten.
  • ’’
    Die Wahrheit ist bei Gott, die Wahrhaftigkeit beim Menschen.‘‘
    Die Wahrheit ist bei Gott, die Wahrhaftigkeit beim Menschen.
  • ’’
    Alle Religion ist egoistisch und fängt mit der Unsterblichkeit an.‘‘
    Alle Religion ist egoistisch und fängt mit der Unsterblichkeit an.
  • ’’
    Alle Religion ist Feuerkult‘‘
    Alle Religion ist Feuerkult
  • ’’
    Es ist gleich, ob man viel oder wenig tut, wenn man es nur um Gottes Willen tut.‘‘
    Es ist gleich, ob man viel oder wenig tut, wenn man es nur um Gottes Willen tut.
  • ’’
    Die Macht des Gebetes liegt in der Ruhe, die nach ihm auf unser Inneres sich breitet.‘‘
    Die Macht des Gebetes liegt in der Ruhe, die nach ihm auf unser Inneres sich breitet.
  • ’’
    Wofür ein Mensch auch beten mag - er betet um Wunder.‘‘
    Wofür ein Mensch auch beten mag - er betet um Wunder.
  • ’’
    Die Bibel liefert vor allem eine Theorie über den Sinn des Lebens und also Regeln, wie man sein Leben führen soll.‘‘
    Die Bibel liefert vor allem eine Theorie über den Sinn des Lebens und also Regeln, wie man sein Leben führen soll.
  • ’’
    Wir erbitten von Gott, was uns gefällt; wir bekommen von Gott, was uns Not tut.‘‘
    Wir erbitten von Gott, was uns gefällt; wir bekommen von Gott, was uns Not tut.
  • ’’
    Glauben ist nichts als ein Hineinleben in die göttliche Welt; kein Ding, sondern ein Werden.‘‘
    Glauben ist nichts als ein Hineinleben in die göttliche Welt; kein Ding, sondern ein Werden.
  • ’’
    Wer Gott ist, wissen wir. Und weil wir's wissen, verschließen wir's in uns.‘‘
    Wer Gott ist, wissen wir. Und weil wir's wissen, verschließen wir's in uns.
  • ’’
    Ein jeder Mensch arbeitet im Auftrage Gottes. Die meisten, ohne es zu wissen.‘‘
    Ein jeder Mensch arbeitet im Auftrage Gottes. Die meisten, ohne es zu wissen.
  • ’’
    Gnade, und käme sie von Gott, ist die feinere Art der Beschimpfung.‘‘
    Gnade, und käme sie von Gott, ist die feinere Art der Beschimpfung.
  • ’’
    Märchen sind der Anfang der Dichtung, die Mitte der Religion und das Ende der Philosophie.‘‘
    Märchen sind der Anfang der Dichtung, die Mitte der Religion und das Ende der Philosophie.
  • ’’
    Beten ist gut, es macht das Herz froh.‘‘
    Beten ist gut, es macht das Herz froh.
  • ’’
    Der Atheist glaubt, der Abergläubische wünscht, daß es keine Götter gibt.‘‘
    Der Atheist glaubt, der Abergläubische wünscht, daß es keine Götter gibt.
  • ’’
    Gott ist Form.‘‘
    Gott ist Form.
  • ’’
    Glaube verleiht Flügel. Manche kommen damit bis in den Himmel.‘‘
    Glaube verleiht Flügel. Manche kommen damit bis in den Himmel.
  • ’’
    Bist du im Recht, wird ein Gott dein Gebet erhören.‘‘
    Bist du im Recht, wird ein Gott dein Gebet erhören.

.: Zitate zur Religion – Zitat zu den Themen Religion, Glaube und Mythologie :.

Eine eindeutige Definition für den Begriff Religion zu ermitteln ist schwer. Im Allgemeinen bezeichnet Religion den Glauben eines Menschen bzw. einer Gruppe, der sich in ihren Traditionen, Handlungen und Wertvorstellungen wiederfindet. Zu den drei großen monotheistischen Religionen zählen das Christentum, der Islam und die jüdische Religion. Zitate zu diesem Thema haben sich teilweise aus Gebeten und Predigten abgeleitet. Zudem zeigen Zitate die Bedeutung der Religionen für den Menschen.

Kategorien