Zitate » Krieg
Krieg Zitate

  • ’’
    Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen.‘‘
    Nur die Toten haben das Ende des Krieges gesehen.
  • ’’
    Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.‘‘
    Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende.
  • ’’
    Wer seine Schwiegermutter totschlägt, wird geköpft. Das ist ein uralter verständlicher Brauch. Wer aber Hunderttausende umbringt, erhält ein Denkmal.‘‘
    Wer seine Schwiegermutter totschlägt, wird geköpft. Das ist ein uralter verständlicher Brauch. Wer aber Hunderttausende umbringt, erhält ein Denkmal.
  •   
  • ’’
    Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.‘‘
    Das große Karthago führte drei Kriege. Nach dem ersten war es noch mächtig. Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr aufzufinden.
  • ’’
    Es ist sehr viel einfacher, Leute in den Krieg zu schicken, als einen Krieg zu verhindern.‘‘
    Es ist sehr viel einfacher, Leute in den Krieg zu schicken, als einen Krieg zu verhindern.
  • ’’
    Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer‘‘
    Im Krieg ist die Wahrheit das erste Opfer
  • ’’
    Die Schriftsteller können nicht so schnell schreiben, wie die Regierungen Kriegen machen; denn das Schreiben erfordert Denkarbeit.‘‘
    Die Schriftsteller können nicht so schnell schreiben, wie die Regierungen Kriegen machen; denn das Schreiben erfordert Denkarbeit.
  • ’’
    Man vergisst vielleicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat. Aber man vergisst niemals, wo das Beil liegt.‘‘
    Man vergisst vielleicht, wo man die Friedenspfeife vergraben hat. Aber man vergisst niemals, wo das Beil liegt.
  • ’’
    Krieg ist der Winterschlaf der Kultur.‘‘
    Krieg ist der Winterschlaf der Kultur.
  • ’’
    Der Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.‘‘
    Der Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.
  • ’’
    Man kann den Krieg nur durch den Krieg abschaffen; wer das Gewehr nicht will, der muss zum Gewehr greifen.‘‘
    Man kann den Krieg nur durch den Krieg abschaffen; wer das Gewehr nicht will, der muss zum Gewehr greifen.
  • ’’
    Jeder Krieg ist eine Niederlage des menschlichen Geistes.‘‘
    Jeder Krieg ist eine Niederlage des menschlichen Geistes.
  • ’’
    Der Krieg ist kein Abenteuer. Der Krieg ist eine Krankheit. Wie der Typhus.‘‘
    Der Krieg ist kein Abenteuer. Der Krieg ist eine Krankheit. Wie der Typhus.
  • ’’
    Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.‘‘
    Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.
  • ’’
    Einen Krieg beginnen heißt nichts weiter, als einen Knoten zerhauen, statt ihn aufzulösen.‘‘
    Einen Krieg beginnen heißt nichts weiter, als einen Knoten zerhauen, statt ihn aufzulösen.
  • ’’
    Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.‘‘
    Je stärker wir sind, desto unwahrscheinlicher ist der Krieg.
  • ’’
    Der Krieg ist eine Seuche. Er kann Staaten und Völker verschlingen, die vom ursprünglichen Schauplatz der Feindseligkeiten weit entfernt sind.‘‘
    Der Krieg ist eine Seuche. Er kann Staaten und Völker verschlingen, die vom ursprünglichen Schauplatz der Feindseligkeiten weit entfernt sind.
  • ’’
    Besser einander beschimpfen als einander beschießen.‘‘
    Besser einander beschimpfen als einander beschießen.
  • ’’
    Militärische Intelligenz ist ein Widerspruch in sich.‘‘
    Militärische Intelligenz  ist ein Widerspruch  in sich.
  • ’’
    Der übernächste Krieg wird nur noch mit Pfeil und Bogen entschieden.‘‘
    Der übernächste Krieg wird nur noch mit Pfeil und Bogen entschieden.
  • ’’
    Der Krieg ist ein Massaker von Leuten, die sich nicht kennen, zum Nutzen von Leuten, die sich kennen, aber nicht massakrieren.‘‘
    Der Krieg ist ein Massaker von Leuten, die sich nicht kennen, zum Nutzen von Leuten, die sich kennen, aber nicht massakrieren.
  • ’’
    Was zuerst geächtet werden muss, sind die gerechten Kriegen: Es gibt zwar keine, aber dennoch sind sie der Grund, aus dem es immer wieder andere gibt.‘‘
    Was zuerst geächtet werden muss, sind die gerechten Kriegen: Es gibt zwar keine, aber dennoch sind sie der Grund, aus dem es immer wieder andere gibt.
  • ’’
    Manche geben erst Frieden, wenn wir ihnen den Krieg erklärt haben.‘‘
    Manche geben erst Frieden, wenn wir ihnen den Krieg erklärt haben.
  • ’’
    Erkennt den Krieg nicht von außen, sondern von euch selbst geschaffen und gewollte, so habt ihr den weg zum Frieden vor euch.‘‘
    Erkennt den Krieg nicht von außen, sondern von euch selbst geschaffen und gewollte, so habt ihr den weg zum Frieden vor euch.
  • ’’
    Der Krieg hat einen langen Arm. Noch lange, nachdem er vorbei ist, holt er sich seine Opfer.‘‘
    Der Krieg hat einen langen Arm. Noch lange, nachdem er vorbei ist, holt er sich seine Opfer.
  • ’’
    Der Krieg wird niemals zu Ende sein, solange noch eine Wunde blutet, die er geschlagen hat.‘‘
    Der Krieg wird niemals zu Ende sein, solange noch eine Wunde blutet, die er geschlagen hat.
  • ’’
    Entweder wir schaffen die Rüstung ab, oder die Rüstung schafft uns ab. Wir sterben nicht erst am Krieg, wir sind schon am Sterben an der Rüstung.‘‘
    Entweder wir schaffen die Rüstung ab, oder die Rüstung schafft uns ab. Wir sterben nicht erst am Krieg, wir sind schon am Sterben an der Rüstung.
  • ’’
    Man kann einen Krieg genauso wenig gewinnen wie ein Erdbeben.‘‘
    Man kann einen Krieg genauso wenig gewinnen wie ein Erdbeben.
  • ’’
    Wer auf einen Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am besten wahren.‘‘
    Wer auf einen Krieg vorbereitet ist, kann den Frieden am besten wahren.
  • ’’
    Es ehrt unsere Zeit, dass sie so viel Mut aufbringt, Angst vor dem Krieg zu haben.‘‘
    Es ehrt unsere Zeit, dass sie so viel Mut aufbringt, Angst vor dem Krieg zu haben.
  • ’’
    Nicht der Krieg ist revolutionär, der Friede ist revolutionär.‘‘
    Nicht der Krieg ist revolutionär, der Friede ist revolutionär.
  • ’’
    Lieber, Gott, bitte mach einen Vogel aus mir, damit ich von hier weg fliegen kann, weit, weit weg....‘‘
    Lieber, Gott, bitte mach einen Vogel aus mir, damit ich von hier weg fliegen kann, weit, weit weg....
  • ’’
    Kriege werden um ihrer selbst willen geführt. Solange man sich das nicht zugibt, werden sie nie wirklich zu bekämpfen sein.‘‘
    Kriege werden um ihrer selbst willen geführt. Solange man sich das nicht zugibt, werden sie nie wirklich zu bekämpfen sein.
  • ’’
    Militärisches Gleichgewicht ist keine Friedensgarantie, sondern eher eine Herausforderung zu kriegerischen Kräftemessen.‘‘
    Militärisches Gleichgewicht ist keine Friedensgarantie, sondern eher eine Herausforderung zu kriegerischen Kräftemessen.
  • ’’
    Soldaten: Männer, die offene Rechnungen der Politiker mit ihrem Leben bezahlen.‘‘
    Soldaten: Männer, die offene Rechnungen der Politiker mit ihrem Leben bezahlen.
  • ’’
    Der Klang, der am nachhaltigsten durch die Geschichte hallt, ist der von Kriegstrommeln.‘‘
    Der Klang, der am nachhaltigsten durch die Geschichte hallt, ist der von Kriegstrommeln.
  • ’’
    Das größte Leid ist das, was sich der Mensch selbst antut.‘‘
    Das größte Leid ist das, was sich der Mensch selbst antut.
  • ’’
    Das Gute an Vietnam war, dass man immer irgendwas vorhatte‘‘
    Das Gute an Vietnam war, dass man immer irgendwas vorhatte
  • ’’
    Lauf, Forrest, lauf !‘‘
    Lauf, Forrest, lauf !
  • ’’
    Wenn der Tiger nicht aufhört mit dem Elefanten zu kämpfen wir der Elefant an Ermüdung sterben.‘‘
    Wenn der Tiger nicht aufhört mit dem Elefanten zu kämpfen wir der Elefant an Ermüdung sterben.
  • ’’
    Der schnellste Weg, einen Krieg zu beenden, ist, ihn zu verlieren.‘‘
    Der schnellste Weg, einen Krieg zu beenden, ist, ihn zu verlieren.
  • ’’
    Öl war bisher eine Salatwürze. Heutzutage ist es ein Kriegsgrund.‘‘
    Öl war bisher eine Salatwürze. Heutzutage ist es ein Kriegsgrund.
  • ’’
    Soldaten sehn sich alle gleich lebendig und als Leich.‘‘
    Soldaten sehn sich alle gleich lebendig und als Leich.
  • ’’
    Gibt's kein höheres Übel doch als den Verlust der Heimat.‘‘
    Gibt's kein höheres Übel doch als den Verlust der Heimat.
  • ’’
    Mein erster Wunsch ist es, diese Plage der Menschheit - den Krieg - von der Erde verbannt zu sehen.‘‘
    Mein erster Wunsch ist es, diese Plage der Menschheit - den Krieg - von der Erde verbannt zu sehen.
  • ’’
    Auf tausend Kriege kommen nicht zehn Revolutionen.‘‘
    Auf tausend Kriege kommen nicht zehn Revolutionen.
  • ’’
    Alles, was Bush will, ist irakisches Öl.‘‘
    Alles, was Bush will, ist irakisches Öl.
  • ’’
    Krieg kommt von kriegen, aber wer kriegt am Ende wirklich was?‘‘
    Krieg kommt von kriegen, aber wer kriegt am Ende wirklich was?
  • ’’
    Krieg ist nie ein menschlicher Gewinn.‘‘
    Krieg ist nie ein menschlicher Gewinn.
  • ’’
    Nur wer denkt und die Menschen liebt, kann ihnen den Frieden bringen. Wir denken nicht und lieben nur uns selbst.‘‘
    Nur wer denkt und die Menschen liebt, kann ihnen den Frieden bringen. Wir denken nicht und lieben nur uns selbst.
  • ’’
    Aus einem Funken kann ein Steppenbrand werden.‘‘
    Aus einem Funken kann ein Steppenbrand werden.
  • ’’
    Kein Krieg hatte jemals eine positive Gesamtbilanz.‘‘
    Kein Krieg hatte jemals eine positive Gesamtbilanz.
  • ’’
    Angst ist die Triebfeder des Krieges.‘‘
    Angst ist die Triebfeder des Krieges.
  • ’’
    Das Militär ist eine Pflanze, die man sorgfältig pflegen muss, damit sie keine Früchte trägt.‘‘
    Das Militär ist eine Pflanze, die man sorgfältig pflegen muss, damit sie keine Früchte trägt.
  • ’’
    Die Rüstung ist der teuerste Schrott der Welt.‘‘
    Die Rüstung ist der teuerste Schrott der Welt.
  • ’’
    Jeder Krieg ist der allerletzte.‘‘
    Jeder Krieg ist der allerletzte.
  • ’’
    Kriege sind Rückfälle ins Kannibalentum.‘‘
    Kriege sind Rückfälle ins Kannibalentum.
  • ’’
    Der Eitle taugt nicht zum Kampf - er ist zu verletzlich.‘‘
    Der Eitle taugt nicht zum Kampf - er ist zu verletzlich.
  • ’’
    Gewalt und Betrug sind die zwei Haupttugenden im Kriege.‘‘
    Gewalt und Betrug sind die zwei Haupttugenden im Kriege.
  • ’’
    Angriff ist Betätigung des Machttriebes.‘‘
    Angriff ist Betätigung des Machttriebes.
  • ’’
    Es ist Menschenbrauch, den umzubringen, den man fallen sieht.‘‘
    Es ist Menschenbrauch, den umzubringen, den man fallen sieht.
  • ’’
    Ein schlechter Friedensschluss ist der Vater jedes neuen Krieges.‘‘
    Ein schlechter Friedensschluss ist der Vater jedes neuen Krieges.

.: Zitate zum Krieg – Treffendes Zitat zum Thema Krieg, Gewalt und Terror :.

Wenn ein Konflikt unter dem kontrollierten und großen Einsatz von Waffen und Gewalt ausgetragen wird, spricht man von Krieg. Die damit einhergehenden Kampfhandlungen führen sowohl bei den Beteiligten als auch bei Außenstehenden zu Trauer, Verletzungen und Tod. Zitate zu diesem sensiblen Thema warnen vor den Gefahren eines Kriegs. Andere ordnen das Ereignis historisch ein, während manche Zitate Vorschläge zur Konfliktlösung beitragen.

Kategorien