Zitate » Alle Autoren » Cesrae Pavese
Alle Zitate von Cesrae Pavese
  • ’’
    Man muss die Fehler, die man nicht ablegen kann, in den Tugenden verwandeln.‘‘
    Man muss die Fehler, die man nicht ablegen kann, in den Tugenden verwandeln.
  • ’’
    Wenn ein Leben, das völlig frei wäre von jedem Gefühl für Sünde, realisierbar wäre, so würde es so leer sein, dass man sich davor entsetzte.‘‘
    Wenn ein Leben, das völlig frei wäre von jedem Gefühl für Sünde, realisierbar wäre, so würde es so leer sein, dass man sich davor entsetzte.
  • ’’
    Die grausigste Beleidigung, die man einem Menschen zufügen kann, ist die, ihm abzusprechen, dass er leide.‘‘
    Die grausigste Beleidigung, die man einem Menschen zufügen kann, ist die, ihm abzusprechen, dass er leide.
  • ’’
    Der Tod ist die Ruhe, aber der Gedanke an den Tod ist der Störer jeglicher Ruhe.‘‘
    Der Tod ist die Ruhe, aber der Gedanke an den Tod ist der Störer jeglicher Ruhe.
  • ’’
    Es ist schön, zu schreiben, weil das die beiden Freuden in sich vereint: allein reden und zu einer Menge reden.‘‘
    Es ist schön, zu schreiben, weil das die beiden Freuden in sich vereint: allein reden und zu einer Menge reden.

.: Biografie von Cesrae Pavese :.

Cesrae Pavese (09. September 1908 - 27. August 1950) war ein bekannter italienischer Schriftsteller. Seine Jugend verbrachte Pavese in Turin, wo er zunächst das Abitur ablegte. Später zog es ihn in antifaschistische Kreise. Im Jahr 1927 begann er ein Studium der Literatur, welches er mit Bravour beendete. Nach seinem Studium arbeitete er nicht nur als Schriftsteller, sondern auch als Übersetzer. Unter anderem übersetzte er das bekannte Werk "Moby Dick". Später arbeitete er für ein Verlagshaus und brachte eine Reihe von Gedichten heraus, bedeutende Essays und Prosawerke folgten. In einem Hotelzimmer in Turin nahm sich Pavese sein Leben.
  


Kategorien